Serie Picard

Ezri

Administrator
Mitglied Galactic Alliance
Die neue Star Trek Serie läuft auf Amazon Prime und so wie es aussieht, können nicht alle Schweizer die Serie sehen.
Über welche Umwege wir gegangen sind, um die ersten beiden Teile sehen zu können, weiß ich nicht, aber immerhin, wir konnten sie sehen.

Emotional nimmt mich die Serie leider nicht mit und es kam bisher auch kein Trekkie-Feeling auf. Toll, Brent Spiner wieder gesehen zu haben, aber als Data fand ich das gar nicht gut. Er ist nunmal real gealtert und kann daher den Androiden nicht mehr so darstellen. Das schafft auch das beste MakeUp nicht.
 

Ezri

Administrator
Mitglied Galactic Alliance
Rios kommt mir ein bißchen wie Han Solo in der Star Trek Version und ohne Wookiee vor und wenn ich die Titelmusik höre, denke ich immer an den Europapark.
Leider immer noch kein Star Trek Feeling... :picard
 

Ezri

Administrator
Mitglied Galactic Alliance
Sechsten Teil gesehen und ich werde immer noch nicht warm mit dieser Serie.
Gleich am Anfang hat mich diese ellenlange Romantikszene so sehr genervt, dass ich mein Augenmerk wieder aufs Surfen im Netz gelegt habe.
Elnor scheint seinen letzten Auftritt gehabt zu haben, sehr schade, war für mich bisher der witzigste Charakter. Hoffe, dass Raffi sich nicht totsäuft in der Serie, sie ist auch noch echt cool.
Bisher kommt mir die Serie eh wie ein "Treffen der guten alten Bekannten" vor. Erst Data, wie schon geschrieben falsche Entscheidung, Brent Spiner ist nunmal gealtert und mopsiger geworden, da kann auch das beste MakeUp nichts machen. Dann Seven of Nine und jetzt Hugh.
Riker soll ja auch noch kommen und wer weiß, wer sonst noch alles. Ganz nett, aber es scheint die Geschichte noch mehr zu verlangsamen.
 

Ravna

Member
Ich hab erst gestern angefangen mit den ersten beiden Teilen. Im Gegensatz zu Dir bin ich ziemlich begeistert und freu mich auf die restlichen Folgen! Werde die genüsslich über Ostern schauen... LG Ravna ( und grüße auch Taev von mir!!!)
 

Ravna

Member
Ich habe inzwischen die Folgen 3+4 gesehen. Etwas von der anfänglichen Euphorie ist verflogen, bin aber nach wie vor gespannt auf den Rest. Heute abend geht es weiter mit 5+6.

Klasse finde ich Picard, genauer gesagt die genüssliche Darstellung seiner Selbstüberzeugtheit einerseits und wie er damit andererseits bis jetzt in jeder Folge auf die Schnauze fällt. Er kriegt das altersweise Dauerlächeln, das er nach außen hin zur Schau trägt, ja kaum noch aus dem Gesicht. Außer vielleicht, wenn er Elron an die Kandare nimmt. Diese Mischung aus Besonnenheit, Humanismus, "Stiff upper lip" und plötzlich extremem Befehlston, wenn er denkt, dass es notwendig ist, hatte er auch schon in TNG. Aber jetzt im Alter und nach dem Rückzug ins Privatleben ist es noch extremer geworden. Diese Weiterentwicklung finde ich gelungen und ich kaufe Picard diese Grundhaltung auch zu 100% ab. Dass sie zur Fassade verkommt, wo es um sein Versagen in der Rettungsmission geht, und er sie trotzdem nicht ablegen kann, passt für mich dazu.

Und dann im Kontrast... diese großartige Szene bei seinem Besuch im HQ der Sternenflotte, wo er erst am Empfang nicht erkannt wird und dann dieses "Visitor" Badge angesteckt bekommt, mit dem er dann da sitzt und ein Schiff fordert, als ob ihm - IHM - das keiner abschlagen könnte. So wie er auch damals nicht damit gerechnet hatte, dass die Sternenflotte seinen Rücktritt annehmen würde anstatt seiner Forderungen. Er hat immer noch nicht wirklich verstanden, dass so etwas passieren kann. Einfach großartig!

Von der neuen Stammcrew habe ich Agnes Jurati spontan ins Herz geschlossen, freue mich, wenn sie in eine Szene kommt.

Und dann freue ich mich natürlich, Romulaner zu sehen. Die Zeitlinie mit dem Untergang des Planeten Romulus und der nachfolgenden romulanischen Diaspora muss man halt als gegeben annehmen, aber das sehe ich inzwischen wie eine Art "fremdes RPG", das basierend auf den alten Serien eben in eine andere Richtung sich entwickelt hat als damals die eigenen RPGs. Ein Paralleluniversum von vielen, das vielleicht aber doch Interessantes über meine Lieblingsspezies zu entdecken bereit hält. Als "Canon" betrachte ich das aber ehrlich gesagt nicht mehr, nur weil es auf der Leinwand bzw. dem Bildschirm zu sehen ist.

Tja. Was soll ich sagen. Schade jedenfalls, dass ich schon so weit gespoilert bin, dass ich weiß, dass Laris und Zhaban nicht mehr vorkommen werden nach Folge 3. Den Orden der Kriegernonnen mochte ich ehrlich gesagt bisher nicht besonders. Und Elron... Zu Romulanern und Martial Arts gab es ja in vielen RPGs schon Überlegungen, wenn man dort in die "Gesellschaft, Kultur, Sport" Rubriken schaute. Also nicht "aus der Art geschlagen", so etwas mal zu sehen, aber hier nimmt mir das etwas überhand. Und diese Mischung aus Jedi und Elf nervt. Und dann muss der auch noch Elron heißen, aber das sollte wahrscheinlich ein selbstironischer Witz sein, der bei mir nicht ankommt. Ich bin einfach nur genervt. Aber gut. Wenn es perfekte Androiden aus Fleisch und Blut gibt, die ein geheimes Martial Arts Programm eingebaut haben, dann brauchen die wohl auch mal einen ebenbürtigen Gegner und nicht nur ein paar Disruptor-Brutalos zum Zusammentreten. Oder so.

Grundsätzlich mag ich persönlich die Verschiebung in Richtung "Romulanischer Krieger" nicht so sehr. Zwar wurden die Romulaner auch in den kanonischen Folgen schon als kriegerisches Volk bzw. warrior race bezeichnet. Ich habe sie aber immer mehr als Kämpfer denn als Krieger gesehen, die ihr Leben einer Sache verschreiben wollen und dann alles tun, was zu tun ist, um ihre Sache zu erreichen. Dazu kann auch mal ein Kampf oder Krieg gehören, aber das habe ich nie als die Essenz der Sache betrachtet. Der Kampf für die Sache wird auch in unermüdlichem Einsatz und harter Arbeit geführt, mit List und Tücke aber nicht immer nur mit einer coolen Waffe in der Hand. Das Kämpfen um des Kampfes willen habe ich immer eher bei den Klingonen gesehen.

Dass die blöden Krieger-Nonnen sich einer Sache verschreiben wollen, ist also an sich ur-romulanisch. Dass die Sache aussichtslos sein kann, ist auch romulanisch, dass sie von sich aus aussichtslos sein muss, ist aber.... na ja, Religion oder so. Die Nonnen passen somit zumindest halbwegs in mein Bild dieser Spezies. Komischerweise nerven sie aber trotzdem.

Spannend finde ich es, "Romulaner ohne Imperium" zu sehen, denen ihre durchstrukturierte hierarchische Gesellschaft und ihr Anspruch auf die Weltherrschaft jedenfalls auf absehbare Zeit abhanden gekommen ist. Die Szenen in der Flüchtlingskolonie erinnern in gewisser Weise einerseits an die Doppelfolge "Wiedervereinigung" und an das klingonische Gefangenenlager unter Tokath in TNG. Jetzt scheinen die Zerstreuten überhaupt nichts mehr zu wollen, außer vielleicht in geschlossenen Cafés herumzusitzen und sich darüber zu beklagen, dass die Föderation sie im Stich gelassen hat. Echt jetzt? Da habe ich die Worte von Centurion Bochra noch im Ohr, als er mit Geordi La Forge auf diesem Planeten im Ionensturm sitzt und sie die Signalbake bauen. "Do you always give up so easily?" Das sollte Centurion Bochra in einer anderen Zeit vielleicht mal zu seinen Landsleuten sagen.

Etwas fehl am Platz finde ich, wie leicht die Romulaner in dieser Serie einfach ins Reden und Labern kommen. Das hat man in TOS noch ein kleines bisschen gesehen, danach nicht mehr und während es klar ist, dass im Privatleben die Leute sich anders verhalten als auf einer spannungsgeladenen Mission gegen den Feind unter Beobachtung durch den Tal Shiar, ist mir das hier ein bisschen too much. Laris und Zhaban, der abgestürzte Senator, der Picard in dem Café vollabert, so redselig habe ich die Romulaner nicht in Erinnerung. Klar haben die in den früheren Serien auch gesprochen, aber Unterhaltungen geführt? Ich mochte z.B. in DS9 die Doppelfolge in dem Gefangenenlager der Jem'hadar, wo Julian Bashir, Worf und Garak mit zwei Romulanern, Männlein und Weiblein, in einer Zelle sind. Er sagt in der ganzen Folge kein Wort, sie steht die meiste Zeit an der Tür, schaut durch die Luke und sagt genau einen Satz: "Sie haben ihn (Worf) aus der Isolationshaft entlassen". So kenne ich das eher, das Nötige wird gesprochen (und das kann auch mal eine längere Rede sein oder ein Duell mit Worten), aber Unterhaltungen, Gequassel? Ich dachte immer, dass das etwas ist, das die Romulaner eher den Menschen zuschreiben würden und dass es einen Teil dessen ausmacht, was sie an den Menschen befremdet und fasziniert.

Aber na ja, ich schweife aus :senf Und wo, wenn nicht hier, könnte man das tun? :danke
 

Ezri

Administrator
Mitglied Galactic Alliance
Huhu Ravna, der junge Rihannsu heißt Elnor... ich hatte anfänglich immer Elmo gehört :totlach

Agnes mag ich gar nicht, aber man muss ja nicht in allen Dingen auf gleicher Linie liegen. Japp, Picard hat Altersstarrsinn, kann man nicht leugnen ;)
Meine Lieblingsfiguren in der Serie sind Elnor und Raffi... Obwohl, auch Seven hat ne coole Nummer hingelegt, da kommt hoffentlich noch mehr :up
 

Ravna

Member
Stimmt, er heißt Elnor, das macht es minimal besser :D

Raffi war bis jetzt nicht so mein Fall, aber wenn sie gerade nicht abstürzt, gewinnt sie extrem. Man bekommt einen Eindruck davon, wie sie zu Sternenflotten-Zeiten wohl gewesen ist. Dafür fängt Jurati an zu nerven.

Rios gefällt mir auch immer besser.

Elnor ist naiver, als die Polizei erlaubt, das kommt wohl dabei raus, wenn man komischen Sekten die Kindererziehung überlässt.

Aber hach, ich finde es einfach schön, mal wieder Star Trek zu schauen...
 

Ravna

Member
Was war das denn bitte für ein seltsames Ende?!?

Ezri, du bist auch durch, oder? Ich will dich nicht spoilern...
 

Ezri

Administrator
Mitglied Galactic Alliance
Japp, komplett geschaut... Kannst frei von der Leber weg schreiben :)
 
Hallo^^
ich mal wieder :D :D

Also ja, nach dem ich Picard von anfang an bis ende verfolgt habe muss ich auch sagen, auch ich bin nicht mit damit warm geworden, es gibt zu vieles was nicht gepasst hat, und auch vieles was einfach an der Nase herbei gezogen wurde. (finde ich)
Die Stroy an sich mag spannend sein, keine Frage, aber mir fehlte von anfang an dieser "Star Trek aspekt" also auch das was Star Trek ausmacht, schon bei dem Ersten toten, war mir klar das vieles von dem Char nie behandelt wird, und da sehe ich in Star Trek, das passt nicht dazu. Das der Schauspieler Schwarz war, ist aber nicht gemeint. Sondern das es von anfang an nur einen Weg werf Char war, wenn ein Name erwähnt wurde dann weiss ich ihn jetzt nicht mehr, und das ist so eine sache.... Im vergleich zu dem Alten hatten auch Nebenchars mehr....Wie soll ich sagen, Gesichte, Die Rassen waren bekannt oder Erklärt, die Personene dahinter auch. Doch alles Moderne scheint auf sowas zu verzichten, und dadruch kommt es einem erst recht wie Star Wars vor, wo im Hintergrund 200 Unbekannte Rassen druchlaufen und es niemanden juckt. Das finde ich schon schade und bemängel ich von anfang an.

Was mir auch nicht so gefällt ist:
Das aussehen der Romulaner, wenn das eine frage der Kosten sind, wurden die schon besser umgesetzt in NX, TNG, TOS, DS9, Voy, viele der Romulaner hatten einfach gewisse Merkmale nicht, und es steht ausser frage das die DNA sich so schnell neu ausrichtet. Wenn ich bedenke das dass Romulanische erscheinungsbild Jahrhuntere gekostete hat nach dem Vulkanier nach Romulus gegangen sind kann das nicht sein das es innerhalb von 10-20 Jahren alle unterscheidlich aussehen. (Nein, ich habe nix gegen Unterscheide) Hier zu vergleiche ich gerne Menschen, Wenn ein Mensch auf dem Mars leben wurdeund das 5 Jahre lang wurde dieser auch nicht einfach....die Nase verschwinden. Mag villeicht ein Komisches beispiel sein, aber das meine ich mit Merkmale, nicht nicht einfach so...verschwinden und jeder Unterscheidlich aussieht. (Villeicht wollten die Autoren auch nur was neues zeigen) aber seit Discory wo sie die Klingonen auch 2 mal Unterscheidlich darstellen was immer noch wie...das ist ein anderes thema xD egal weiter :D

Mars, wird angeriffen die Sternflotte ändert sich um 180 grad.... Nun ja. Ich weiss nicht was sich die Autoren dabei dachten, aber fangen wir mal bei dem Kleinen Mars an, hier werden bei Picard zwei infos weitergeben wenn man es genau nimmt "Der Mars brannte ab und brennt heute noch" und/oder "Der Mars wurde Zerstört" das sind für mich zwei verscheiden dinge wo man sich unklar ausdrückte hatte es dazu keine Matiral geben wurde man immer noch raten mussen. Brennder Mars = warum nicht die Orbitalen Anlagen aufbauen? Mars Zerstört = Planet wurde in Stucke gerissen, da der Mars noch nie im sinne einer Atmenbaren Atmösphäre verfugte sehr wiedersprüchlich, hatte man also anders machen können.

Was mich auch noch sehr wundert und das wurde oft genung im Alt Star trek betont ist, das der Mars die Letzte verteiglungsline vor der Erde darstellt, wth.. kann das sein das die dermassen bei der Verteiglung einer Letzten Verdteilungsline versagen und dazu die Größte Schiffswerfern verlieren? Einfache Antwort: "Man brauchte einen Grund" Diesen grund haben die Autoren geliefert, allerdings wurde man sich nie so angreifbar machen. Wie dort, sah man bei TNG, DS9, NX. Das vergleiche ich auch gerne mit einem Hafen wo Kriegschiffe statanioert sind, egal ob Deutsche, USA usw. Man würde diese Schützen, mit Toredonetzte und der gleichen usw.

Was auch für mich Untrekki ist, ist die Tatsache das die Sternflotte Andiroden als Arbeiter erschaft obwohl sie ihnen rechte zugestanden haben, damit haben die ihre Eigenden Regeln dermassen verletzt das die Verantwortlichen hatten von Dienst enthoben werden hatten mussen. siehe Data, siehe denn Doctor, und soweit ich das verstanden habe waren die Rechte nicht auf die Personen gebunden sondern auf alle Lebensform, ich meine die Sternflotte schätz jedes Leben, und will es Erforschen, und sich mit ihnen anfreunden, egal ob Biologisch sondern auch Künstlich, und versklaven dann mal wieder welche?...Mir gefiel das schon nicht in Voy mit denn MHN Typ 1, nach dem das Typ II auf dem Markt gekommen ist und diese dann für die Sternflotte dinge abbauen mussten usw. Hier sehe ich ganz klar eine Rechtsverletzung welches eig Jahre davor und danach behoben worden waren/hatten mussen

Was mich aber auch verhalten ändern der Sternflotte bringt. Klar Autoren haben eine gewisse macht, dennoch ist das....Komplex. Hier haben sich die Admirals nur an der nase gegenseitig verarschen lassen ob mit dem Einfuss der Romis oder sonst was....Aber es schien mir da das die Strucktur der Sternflotte ein wenig....Umgestellt wurde obwohl es davor immer geklappt hat...Wo war der Rat? Wo ist das gewesen was die Sternflotte ausmacht? irdwie war es weg. Hatten sie ein wenig besser machen konnen und die Entscheidung Rettungsschiffe geplant und gebaut los zu schicken und dann Zurckzurufen nur weil deren "Sklaven" gehackt wurden war eine Faltsche entscheidung... Wenn ich Picard gewesen wäre, hatte mir das auch gericht, allerdings hatte ich versucht denn Grund dafür wo anders zu ermitteltn. Aber wenn die Strucktur so verändert ist ist es nur leicht reden.

Ich kenne ein paar Personen, die meinen das liegt an denn vorfällen von Star Trek Nemises und Shinszons verhalten, ich personlich glaube das nicht.

Aber noch bin ich nicht fertig mit dem was ich eigenartig fand...die Technik
Die Waffen, haben sich angehört und feuerleistung gehabt wie waffen aus 2210 Langsame aufladezeiten warum? Das ist ein Rästel
als die Waffe Überlüd und Explodierte gabs eine Risen Explosion, diese fand ich zu groß. zu Overpowert aber vermutlich liegt das an der neuzeit, da muss alles wenn was Explodert mit einem Riesen knall drauf gehen...

Sensoren und Konsolen, Oh gott.... Ein Kubus der ka wie alt sein sollte nur Hologramm Konsolen,,,Gefiel mir garnicht. Zu viel....
Als das kleine "Luxus und Zivilschiff" der Unbekannten klasse von Picard von denn Romulanern verfolgt wurde wurden sehr eigenartige ausweichmannöver zu griffen, Schneller fliegen, dann anhalten, dann wieder fliegen ist kein ausweichmannöver das ist das Schlimmste Mannöver was ich jemals gesehen habe. Die Sensorenleistung war nicht....ja doch nicht vorhanden. Langstreckensensoren haben keine Reichweite von nur 100m geschweige denn Kurzstreckensensoren und aus der Szene zu sehen war das Schiff ungetarnt gefühlt 50 meter hintere dennen bei dem Spruch "Der ist klug und befindet sich am Rande der unsere Sensoren" bin ich fast ausgeflippt.
Die Mischung von Holo Konsolen und tipp Konsolen auf die Sternflotten und Romulanischen Schiffe fand ich ein wenig besser zu ertragen aber nicht Überall.

Der Borgkubus, von aussen hat dieser mich an einem Leichten Taktischen Kubus der Klasse 3 Erinnert (sah man in etwa bei Voy folge Scopien)
doch irdwas stimmt daran mal garnicht....ich finde es eigenartig das dieser Kubus wo die Meisten Drohen Luftschleusen hatten, mag villeicht von denn Romuluanern im Laufe der Zeit eingebaut worden sein, aber Normal ist das nicht, und macht kein Sinn. (es gibt 2 Computerspiele wo man Kubuen fusionieren kann 8 Kuben = bildten einen Fusions Kubus, Star Trek Armada I und II, doch war das nie Kanon)
Der Kubus hatte ausserdem über die Standart Systeme noch, die Trajektortechnologie die allerdings von denn Sikarianern stammen (Delta Quadarten erst Kontakt USS Voyager) doch was nicht in der Wiki steht ist das diese Technologie auf die Heimatwelt dieser Rasse reagiert hat, das bedeutet auch da versagt das Gerät und die Hohe reichweite, abgesehen davon das die Rasse nur mit dieser Technologie bei denn Borg punkten könnten, ansonsten wurde die nach meines erachtes nicht....die Assimialtion oder eine Eliminurng verdienen...da zu...Unperfect. Hier wird ausgenagen das entweder das ganze volk platt gemacht wurde oder nur ein Schiff....auch diese...wären ein wenig....Fragwürdig und da denke ich mir "Wozu?"

Wo Seven of Nine auch versucht hat die Kontolle zu Übernehmen wurde mir was bewusst, und zwar dieses Schiff ist angbelich neuer, wie kann das sein das eine alte Drohne wie sie, oder eine Ex drohne noch mit der Borgtechnologie die neuer als sie ist arbeiten kann? Das wurde garnicht erklärt...dazu gleich mehr bei denn "Charakters"

Das Herum gerutze im Lebenserhaltungsystem des Borgkubus und dann das herum geknutze -.- wth... und als ich das gesehen habe konnt ihr euch sicherlich meine haltung zu denken.
 
andere Technologien, ich weiss nicht...aber vieles sah einfach nach "Wir haben kein Geld aus" Dazu fallen mir momentan die Schiffe ein.
Alle Romulanischen Schiffe sahen gleich aus, bei der Flotte sah man noch andere Typen aber im Großen und ganzen habe ich nur 3 Unterscheidliche Klassen gezählt. Das selbe gilt für die Sternflotte, aber hier kann man erklären, es lag an der Werftverluste...wobei ich immer noch nicht sagen kann warum nicht einfach neu aufbaen wenn mars noch da ist dann im Hohen Orbit verlegen und Sternbasis denn Platz einehmen denn früher dei Anlagen auf dem Mars erfühlt haben...wie bereits gesagt, sah nach zu wenig geld aus. naja....

Oh was denn Vogel angeschossen hat war das Holzhaus von Riker. So klein und so fein, aber ne Halbes Dutzend verteilungsanlagen? Ja...ne is klar.
Genau so wie diese Dummen Pflanzen die Schiffe aus dem Orbit gezogen haben...
#Borgkubusabstürz, angenommen dieses schiff hatte die Standart Größe der Kuben, wie zum konnte der Planet ohne Größe Effecte das Überleben?
zum vergleich, der Astodie der die Dinos vernichtet hat war fast so groß wie ein 28km größer Kubus..... Unlogisch ungebremt und ohne folgen...Nice..Wo kann ich sowas kaufen?

Kommen wir zu denn Personen ! :D

Es war schön die Alten wieder zu sehen, Picard, Riker, Troi, mal sehen wer noch so kommt.
Jedoch auch an gewissen stellen recht merkwürig beispiel Troi und Riker, sie hatten offenbar zwei Kinder, als sie mit der Titan auf dem weg waren dennoch eine Große wissenlücke dazwischen, mag sein das es in einem Roman genauer aufgeklärt wird aber ich habe keine xD

Picard alt und Krank... Hmmm und offenbar viel von seinem Guten Ruf verloren....im laufe der ersten Straffel konnte man erahnen warum. Gefühlt war aber die Leistung fast die wie in TNG, nur hatte die auch besser sein können.

Die...Frau..diese Geheimdienstlerin die mit Picard zusammen gedient hat, Rofus, Rufaus? ka. Sohn, der eine Vulkanerin oder auch doch Romulanerin hatte, und kein Kontakt wunschte, Offensichtliches Drogen und Alk problem...Warum....bitte?....was?....häää.....

Unsere Lieben Ehemalingen Borgs (ich weige mich deren exb bezeichnung zu verwenden...)

Hugh, seit wann bitte war der Offiziel ein Mitgleid der Sternflotte ?! War er noch nie....ihm wurde höchsten geholfen. Den Schauspieler allerdings...Komischer Typ. Hat mich von anfang an nicht an Hugh erinnert.

Icheb, von ihm sah man wenig, und sein Ende.... Warum bitte ihn zu Eleminieren nötig war habe ich nicht verstanden, er und Seven haben weit aus mehr schlimmeres Überstanden....

Seven....Hm...war auch schon sie wieder zu sehen, aber sie wirkt verändert. Greift auch nach Alk obwohl...sie es immer selbst abgelehnt hat Disziplin verloren, greift nur noch zu Waffen ob das ihr Job aus sie gemacht hat ka....allerdings verband sich mit einem Hochmodieren Borgkubus wie denn das bitte sie ist seit 2373/4 aus dem Kollectiv raus, und verbindet sich problemlos mit einer Technik die im Gegensatz zu iher sich ständig weiterentwickelte...Wo sie im Kubus als "Königin" funktiert hatte und die Schwarzen augen hatte mochte ich das ganz und garnicht. Allerdings muss ich sagen, was mit denn Borg nach Voy wirklich passierte ob die sich erholt haben ist fraglich und nie bekannt... Ich Persönlich sagen sie haben sich erholt ist auch nicht das erste mal. andere sagen die sind vollstandig weg....ist ein streitpunkt aber an ihr an gewissen stellen doch ein wenig meh....
Mir hat erhlich gesagt die Alte Seven von Voy besser gefallen. Und ich frage mich was ist aus der Freundschaft zwinschen ihr und die Voy Crew = ihre Familie passiert. Das selbe frage ich mich auch bei LaForge was mit ihm ist.

Diese Wissenschaftlichin.... Hmmm...Am Anfang Zuruckhaltend und Schüchtern, aber wird bald zum Killer...Passt mal garnicht. weder ins all noch in sollche Missionen. und ihr stand die Rolle als Killerin nie.

Der Besitzer des Schiffs und seine Hologramme, Ok der war okay aber auch an gewissen stellen eigenartig....Verschlossen wurde aber dennoch offner. War Ok.

Bruce, Er hat denn Kampf in TNG verloren als er Data das erste mal haben wollte, aber ihm steht die stelle...als Bösewicht garnicht.... hatte ich so nicht erwartet...war aber leider so...Schade das er Umgebracht wurde.

General "Oh" aka Commodore "Oh"
Habe ich am Anfang für eine Vollständige Romulanerin gehalten, leider fehlt ihr alle Merkmale an Romuluaner, später als Vulkanische Romulanischer Mischling rausgestellt, hier sieht man sehr gut das die Sternflotte versagt hat, so einer Person irdendwelcher macht zu geben, und dann noch Obendrei die Sicherheitscheffin der Sternflotte... Ne Gute Position um vieles zu schaffen und das hat sie ausgenutz.
Die Namenswahl der Autoren für diese Char kann ich mir nur als folgendes erklären.
Autor1: "Ey Jeff?!"
Autor2: "Jo?"
Autor1: "Die Komische hat kein Namen...Wir brauchen ne Namen hast du was?"
Autor2: "Oh die haben wir vergessen!!!!"
Autor1: "Oh!"
Und das Erklärt diesen Namen -.- Aber das ist nicht das einzige....der Auftritt mit Sonnenbrille....Da bin ich...Ausgeflippt...aber sowas von.

Picards...Romulaner... Am Anfang dachte ich die beiden sind Vulkaner hatten aber zu viel "Spass" wurde schnell klar das es Romulaner sind....jedoch auch da Merkmale 404...und nach dem Aufbruch von Picard nicht mehr aktiv....wenn das Hauptchars sind leider...naja...

Die Andorieden. Alle von denn Überresten von Data ob Interlegenz oder nicht...man sah es deutlich und das Verbrechen der Sternflotte hatte ich erwähnt....Leider muss ich sagen das ich mit einem weitren Singh nicht gerecht habe obwohl einer schon bei NX intresse und ideen dort hatte...aber denn habe oder dessen nachfahre für denn Mann gehalten der Data, Lore, Befor erschaffen hatte, und dort war es eig so das dass der Letzte war...Irdwie ist die Familie Komplex und nicht einfach zu verstehen... Naja...

Dennoch freue ich mich auf Staffel 2 falls diese kommt

(Sorry für denn 2. Teiler, leider unterliege ich eine 1000 Satzzeichen grenze meh xD )
 

Ravna

Member
Puh, wie viel Zeit schon wieder vergangen ist... vor lauter RL Action kam ich irgendwie nicht mehr dazu, mich zeitnah zurückzumelden. Tr'Mor hat ja auch schon richtig viel Gutes geschrieben, schön Dich mal wieder zu lesen. Ich finde nur gerade nicht mehr so ganz rein, was auch irgendwie für sich spricht, wenn am Ende kein nachhaltigerer Eindruck von der Serie zurückbleibt.

Mein Fazit am Ende von Staffel 1 ist jedenfalls auch, dass "Picard" zwar schon irgendwie noch Star Trek ist, aber nicht das gute, inspirierende Star Trek, auf das ich nach den ersten Folgen noch gehofft hatte.

Gelungen und optisch ansprechend fand ich auf jeden Fall die Holo-Touch-Interfaces, die haben mir wirklich gefallen. Auch die Idee von Freecloud (auch wenn ich bei dem Namen erst mal das Gesicht verzogen habe) und die personalisierte Werbung zum Gruß für jeden außer Elnor bei der Ankunft. Als Hommage an die heutige Zeit fand ich das sehr gelungen.

Dafür das Ende wirklich enttäuschend. Der pensionierte Riker bekommt anscheinend, im Gegensatz zu Picard, von der Sternenflotte nicht nur ein Schiff, sondern gleich eine ganze Armada. Ja nee, ist klar. Und die künstliche Superintelligenz - ein Bündel Würmer, das sich aus irgendeinem A*schloch des Himmels windet, als es gerufen wird, und dann ebenso husch husch gleich wieder hinein kriecht. Really??

In Staffel 2 werde ich wohl schon noch hinein schauen, aber die Euphorie hat sich gelegt. Da habe ich dann doch lieber ein paar alte Chroniken von der Blutschwinge nochmal gelesen. Wir konnten das damals irgendwie besser :romtng:jadzia:romtos:romtosb :sela
 
Oben